Die barrierefreie Ferienwohnung an der Nordsee richtig gestalten

Auch im hohen Alter oder im Rollstuhl möchte man gerne Urlaub in einer gemütlichen Ferienwohnung machen. Meistens ist eine passende Ferienwohnung als barrierefrei gekennzeichnet, doch es lohnt sich immer, die Ausstattung zu überprüfen. Mit der richtigen Kontrolle macht die barrierefreie Ferienwohnung Nordsee Urlaub zu einem tollen Erlebnis.
Doch mit welcher Ausstattung ist eine Wohnung wirklich barrierefrei?

Barrierefreiheit sollte in allen Bereichen gegeben sein

Eingangsbereich: Schon der Eingangsbereich einer barrierefreien Ferienwohnung an der Nordsee sollte auf die Bedürfnisse von Rollstuhlfahrern abgestimmt sein. Ist die Wohnung nicht im Erdgeschoss, ist ein Fahrstuhl als Treppenersatz von enormer Bedeutung. Auch Wohnungen im untersten Stock sollten über eine Rampe oder einen ebenerdigen Zugang verfügen.

Allgemeiner Aufbau: In der gesamten Wohnung sollten die Räume ebenerdig zugänglich sein. Ausreichende Bewegungsfreiheit kann durch das Vermeiden unnötiger und sperriger Möbelstücke erreicht werden. Außerdem müssen alle Türen verbreitert werden.

Bad: Um auch im Rollstuhl das Bad benutzen zu können, sollte die Dusche befahrbar und deshalb ebenerdig sein. Haltegriffe an allen sanitären Anlagen und ausreichend Platz haben hier oberste Priorität.

Küche: Hier muss vor allem die Höhe der Arbeitsflächen angemessen sein. Wichtige Geräte wie der Ofen sollten nicht auf Kopfhöhe verbaut sein, sondern sich in Bodennähe befinden.

Schlafzimmer: Auch hier ist ausreichend Platz das A und O. Sperrige Möbel sind nur hinderlich. Im besten Fall sollte außerdem an ein verstellbares Bett gedacht werden.

In allen Wohnbereichen gilt: Ohne genügend Platz und ebenerdige Zugänge geht nichts. Vor allem sperrige Möbelstücke, die nur im Weg stehen, haben in einer barrierefreien Ferienwohnung an der Nordsee nichts zu suchen.